Das Portal der Immobilienanwälte
Icon Öffentliches Baurecht
Öffentliches Baurecht
von Art der baulichen Nutzung bis Zusammenlegung von Grundstücken
Immobilienanwälte für das öffentliche Baurecht

Immobilienanwälte erklären Öffentliches Baurecht

Im Baurecht wird häufig zwischen privaten- sowie öffentlichen Baurecht unterschieden.

Das private Baurecht regelt grundsätzlich die Beziehung der Bauparteien untereinander. Das öffentliche Baurecht hingegen bezieht sich auf das Verhältnis zwischen Bürger und Staat. Dementsprechend sind auch die gesetzlichen Regelungen vollkommen unterschiedlich und eine strikte Trennung ist unabdingbar.

Das öffentliche Baurecht beinhaltet also Regelungen, die sich auf die Ordnung und Förderung der Bebauung von Grundstücken beziehen. Es regelt insbesondere die Zulässigkeit von baulichen Anlagen, ihre Grenzen, Errichtung, Nutzung sowie ihre Änderung oder Beseitigung.

  • Sie fragen sich was Sie gegen störende Nachbarbauten tun können?
  • Sie möchten wissen, wann Sie eine Duldungsanordnung für eine Baubeseitigung benötigen?
  • Sie haben Fragen zum Baugenehmigungsverfahren?
  • Sie möchten wissen, wie eine Baueinstellung durchgesetzt wird?

Hinweisgrafik Rechtsgebiet Öffentliches Baurecht

Innerhalb des öffentlichen Baurechts wird zwischen dem Bauplanungsrecht, dem Bauordnungsrecht sowie sonstigen öffentlich-rechtlichen Vorschriften unterschieden.

Das Bauplanungsrecht bestimmt, wo gebaut werden darf.
Das Bauplanungsrecht ist im Wesentlichen im BauGB und der BauNVO geregelt. Es befasst sich vor allem mit der Bauleitplanung sowie der Plandurchführung:

  • Flächennutzungsplan
  • Bebauungsplan
  • Bodenordnung
  • Erschließung

Das Bauordnungsrecht hingegen bestimmt, wie gebaut werden darf. Es befasst sich grundsätzlich mit bauaufsichtlichen Verfahren und den sicherheitstechnischen Anforderungen. Es ist immer Objektbezogen und dient der öffentlichen Sicherheit, d. h. Gefahren, die mit der Errichtung, Nutzung, Änderung oder Abriss von Gebäuden verbunden sind, sollen abgewehrt werden. Das Bauordnungsrecht ist in den Landesbauordnungen der Bundesländer festgeschrieben. Die Bauaufsichtsbehörden des jeweiligen Bundeslandes entscheiden dabei vor allem über:

  • Baugenehmigung
  • Einstellungsanordnung
  • Beseitigungsanordnung
  • Nutzungsuntersagung

Die sonstigen öffentlich-rechtlichen Vorschriften umfassen vor allem das Baunebenrecht. Dieses beinhaltet unter anderem:

  • Denkmalschutz
  • Umwelt- und Immissionsschutz
  • Energieeinsparung

Insgesamt sind also auch im öffentlichen Baurecht viele Faktoren zu beachten.

Sie suchen den richtigen Anwalt in Ihrer Nähe?

Unsere Leistungen

Unserer immobilienrechtlichen Spezialisten beraten Sie in allen Bauplanungs- als auch Bauordnungsrechtlichen Fragen.

  • Wir prüfen und gestalten sowohl städtebauliche Verträge sowie Erschließungsverträge.
  • Wir beraten Sie hinsichtlich aller Haftungsfragen.
  • Wir unterstützen Sie bei der Durchsetzung von Baurechten sowie bei der Abwehr von behördlichen Forderungen.
  • Wir betreuen Sie im Baugenehmigungsverfahren.

Unsere Fachanwälte bieten Ihnen gerne eine erstklassige Rechtsberatung in allen immobilienrechtlichen Angelegenheiten. Mit einem Bau sind in der Regel immer hohe Kosten verbunden. So haben Sie die Möglichkeit sich kompetenten Rat einzuholen und wichtige Entscheidungen in Ruhe zu treffen.

Hinweis:  
Wir bieten keine Rechtsberatung und können aufgrund standesrechtlicher Bestimmungen keine rechtsberatenden Auskünfte geben. Unser Beitrag dient lediglich der Information. Da dieser Text mit der Unterstützung eines Juristen verfasst wurde, spiegelt er den derzeitigen Stand der deutschen Rechtsprechung wieder. Eine Gewähr und Haftung für die Richtigkeit aller Angaben wird jedoch nicht übernommen. Bitte kontaktieren Sie für juristische Fragen einen zugelassenen Rechtsanwalt Ihrer Wahl.